Galileo Galilei
Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

Vokabeln lernen ist ein eigenes Kapitel beim Sprachen lernen, ein Kapitel, dem ich gerne ausweiche. Obwohl sich damals die Kühlschrankvokabeln für mich als Frau über 50 (Persönliche Strategien zum Lernen im Alter) bewährt hatten, suche ich mal wieder nach anderen Wegen. Bei dieser Suche bin ich auf folgenden Film gestoßen.

Kennt jemand die Birkenbihl-Methode? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

 

Noch einmal loslegen? Weitermachen einfach so „just for fun“?

Dafür brauche ich aber wirklich gute Gründe. Wollen wir doch mal sehen was Google dazu sagt und ob mich diese Argumente überzeugen können.

Fundstücke (wobei ich die berufliche Komponente außer Acht gelassen habe):

  • Englisch ist die weitest verbreiteste Sprache (Amtssprache u.a. in USA, Großbritannien, Kanada, Indien sowie einigen afrikanischen Ländern) sowie in einigen Ländern zwar keine Amtssprache aber Wirtschaftssprache.
  • Englisch findet man in Wissenschaft und Kunst, zum Beispiel die Lieblingssongs sind in englisch.
  • Die meisten Engländer / Amerikaner können kein Deutsch.
  • Mehrsprachigkeit verzögert Demenz-Symptome – länger geistig fit!!!
  • Einfach zu lernende Sprache(???)
  • Viele Befehle und Anleitung am PC und im Internet sind in Englisch.
  • Wer kein Englisch kann wird vom Main-Stream ausgeschlossen.
  • Englisch hilft bei der Kommunikation mit Verwandten oder Freunden im Ausland oder mit Urlaubsbekanntschaften Kontakte zu pflegen.
  • Wer eine neue Fremdsprache lernt, spürt einen Fortschritt im Leben, merkt das er etwas geschafft hat und es voran geht!!!
  • Das Erlernen einer neuen Sprache erweitert den Wissenshorizont und man erhält einen Schlüssel, um andere Kulturen und andere Mentalitäten kennen- und verstehen zu lernen!!!
  • Das Erlernen einer Fremdsprache stärkt das Selbstbewusstsein und fördert die Persönlichkeitsentwicklung, dies wirkt sich auch auf die anderen Bereiche des Lebens aus. Englisch lernen macht glücklich!

Wenn das kein Argument ist: Englisch lernen macht glücklich!

“Großartige Momente und besondere Erlebnisse erleichtern den Übergang von einer Lebensphase in die andere”, heißt es. Doch wie schafft man es, einen Englisch-Lern-Neustart hinzulegen?

Deutsches Auswandererhaus in Bremerhaven

Deutsches Auswandererhaus in Bremerhaven

Durch ein besonderes Erlebnis: Ein Besuch im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven.

Sieben Millionen Menschen haben in den letzten beiden Jahrhunderten von Bremerhaven aus dem europäischen Kontinent den Rücken gekehrt. – Beeindruckend.

„Why did they leave? The Gallery of the 7 Million provides the answer – the historical, political und personal motives behind emigration during the 19th und 20th centuries. Become acquainted with the emigrant accompanying your through the exhibition“, verspricht der Flyer und lädt zu einem Erlebnisnachmittag ein.

In der Tat, der Nachmittag war spannend und die Ausstellung hochinteressant. Doch wie organisiere ich nun mein Englisch-Revival?

Ich beschließe, mir zunächst einmal die mitgenommenen Unterlagen in Ruhe anzusehen und daraus eine Liste mit den mir unbekannten Vokabeln zu erstellen. Schauen wir mal…

Kostenloses eBook zum Welttag des Buches

Kostenlose eBooks zum Welttag des Buches

Wie angekündigt verschenke ich heute zum Welttag des Buches meine beiden eBooks.

„Im Land der Großen Wasser“ ist eine Lern-Liebes-Geschichte und berichtet von Anna, der Gefühlsfinderin, und ihrer Reise zu den Großen Seen Nordamerikas.

Um Helden und Expeditionen ins Land des Lebenslangen Lernens geht es in dem Buch „Lernen ist Erinnern“ – ein Mitmach-Buch.

Ab sofort könnt ihr sie also kostenlos als Mobi (für den Kindle) oder Epub (für alle anderen Geräte) herunterladen. Die Links findet ihr auf meiner Facebook-Autorinnen-Seite: www.facebook.com/TelseMaria/Kaehler
Die Aktion gilt nur heute – also schlagt zu!

Habt Spaß beim Lesen und genießt den schönen Tag.

Seit Anfang des Jahres habe ich viel Arbeit in mein neustes eBook „Lernen ist Erinnern“ gesteckt. Es ist ein eBook entstanden, dass auch für jeden, der eine Fremdsprache lernen will, viele interessante Einblicke in das eigene Verhalten verspricht.

Lernen ist Erinnern heißt zu wissen, wie der Mensch seine einzigartigen Potentiale zum Leuchten bringen kann.

Jeder Mensch ist der Held in seinem Abenteuer ‚Lebenslanges Lernen‘. Immer dann, wenn er aktiv am Leben teilnimmt, lernt er. Ein Mitmach-Buch.

Weitere Informationen: www.inslewis.de.


Montag ist Welttag des Buches.

Aus diesem Anlass verschenke am 23.4.2012 den ganzen Tag über meine eBooks.

Mehr zu dieser Aktion erfahrt ihr auf
meiner Facebook-Seite www.facebook.com/TelseMariaKaehler .

„The AL trainer is a guide on the side and not a sage on the stage“ (Helga Weiss)

Accelerated Learning macht Spass und führt zu optimalen Lernergebnissen, weil es die Lerner dort packt, wo LERNEN beginnt, bei der Motivation.

2009 hatte ich das Glück, Tom Meier und die Methode Accelerated Learning persönlich kennenzulernen. Umso mehr freut es mich, dass The Center For Accelerated Learning im September einen „Train the Trainer Workshop“ am Tankumsee anbietet.

LERNEN braucht vielerorts neue Impulse. Accelerated Learning optimiert das Lernpotential in Organisationen.

Einfach mal reinschauen: http://www.alcenter-europe.de .

PS: Auch beim Sprachenlernen hat sich AL bewährt.

Vom Zuhause zur Lernwerkstatt

Auf meinem Spaziergang um den Tankumsee treffe ich auf Helga Weiss, meinem Englisch-Coach von vor zwei Jahren.

“Oh Telse… how are you, I haven’t seen you in a long time!”, begrüßt sie mich. Ich bleibe stehen und traue mich nicht, was auf Englisch zu erwidern. Die Märzsonne blendet mich. Tränen stehen mir in den Augen. Ich blinzele sie verlegen an. Wir lachen, während ich ihr beichte, dass mich die rasanten Verfallserscheinungen meines Englisch-Wissens traurig machen.

„Das kriegst du schnell wieder hin“, tröstet sie mich „lass einfach Englisch in deinen Alltag einziehen! Erinnerst du dich an meine Lerntipps? Meine ‚Encouragement’ Liste?“

“Ja, aber ich komme bei meiner vielen Arbeit einfach nicht dazu” entschuldige ich mich. Dabei weiß ich sehr wohl, dass Lernen kalt einlagern nicht funktioniert. Fehlt die Anwendung gehen gerade Sprachkompetenzen schnell wieder verloren. Nur die unmittelbare Anwendung festigt das Gelernte.

„Vielleicht, weil du denkst, das Englisch lernen noch mehr Arbeit ist?“

Ich glaube, da hat sie Recht. Ich nicke zögerlich.

“Warum richtest du dir keine Lernwerkstatt ein? Dann wird dein Lernen wieder lebendiger, macht Spaß und gleichzeitig kannst du mit den restlichen Familienmitgliedern etwas gemeinsam machen”, schlägt sie vor.

“Gute Idee und wie mach ich das?”

“Indem du dir ein Coaching von mir gönnst”, lacht sie und dann “Das war ein Scherz. Doch im Ernst, im Rahmen meines Englisch-Programms ‘Englisch im Familienalltag’  biete ich ein Coaching zur Unterstützung vor Ort an. Mache dein Zuhause zur Lernwerkstatt! Vielleicht ist es auch etwas für dich.”

Spaziergänge um den Tankumsee haben doch immer wieder etwas Bewegendes


Weitere Informationen:

www.languageexperience.com

Learning Autostadt

Eigentlich ist er schon längst wieder fällig, der Besuch in der Autostadt. Ideenreichtum, Kreativität, neues LERNEN – all das verbinde ich mit der Autostadt. Und jetzt habe ich sogar einen Weg gefunden, wie die Autostadt mein ENGLISCH bereichern kann. Faszinierend …

Die Autostadt lädt ihre Besucher zu einer Reise in die Welt der Mobilität ein. In einer zauberhaften Parklandschaft schaffen Architektur, Design und Natur einen Rahmen für vielseitige Attraktionen, heißt es. Und so ist es auch. Ich war nun schon etliche Male in der Autostadt und bin jedesmal wieder von dem Ideenreichtum überrascht und begeistert.

Doch etwas ist diesmal anders. Sollte das an dem Touristenführer für die Autostadt in Deutsch/ Englisch liegen? Altbekannte Formulierungen öffnen ins Englische übersetzt neue Horizonte …


Autostadt

Attraktionen – Von Auto-Design bis Fahrtraining: Die 80 besten Tipps
Attractions – From car design to driver training: 80 of the best tips

Genuss – Alle Restaurants auf einen Blick
Culinary Delights – A review of all restaurants

Movimentos – Die Festwochen der Superlative
Movimentos – The Autostadt´s festival of dance and culture

Hört sich das nicht gut an? Auch wenn die Festivalwochen schon längst vorbei sind, gibt es vieles zu entdecken. Das Zeithaus zum Beispiel

ZeitHaus
Meilensteine der Automobil-Entwicklung, inszeniert in Räumen, die der Wiener Peter Kogler als begehbares Gesamtkunstwerk gestaltet hat. Die Zeitreise beginnt im oberen Stockwerk mit einem Nachbau des originalen dreirädrigen Benz-Motorwagen von 1886…
Auf Führungen geben die Guides viel Hintergrundwissen preis.

ZeitHaus
This multi-brand museum presents milestone vehicles, each significant in the development of the car. Viennese artist Peter Kogler created a piece which envelops the collection ensuring a minimum of clutter and an arresting interplay between art und maschine. A reproduction of the first car, the tree-wheeled Benz patend motor (1886) leads the exhibition …
The museum is a treat for automobile enthusiasts. Guides bring a wealth of knowledge to this tour.

Jetzt genug der Werbung – selber schauen www.autostadt.de .

(Quelle: Merian extra Autostadt)

Neue Wege finden …

„Weißt du, bei deinem Englisch lernen handelt es sich wohl eher um einen Wunsch als um ein wirkliches Ziel!“ Diese Worte präsentierte mir meine Freundin gestern als wir gemeinsam um den Tankumsee liefen.

„Wie kommst du darauf?“ fragte ich. Sich naiv stellen sorgt meistens dafür, dass die Mitmenschen ihre Postulate nochmals überdenken, um sie dann entweder zurückzunehmen oder verständlicher zu erklären.

„Für seine Ziele ist man bereit sich einzusetzen!“ lautete die Antwort, gefolgt von „Einsetzen heißt, man handelt so, dass man sein Ziel auch erreichen kann!“

Nicht, dass ich es nicht gewusst hätte. Nein, mir war der Unterschied zwischen Zielen und Wünschen sehr wohl bekannt, allein die Konfrontation damit, dass ich inzwischen zu der Gattung Mensch gehörte, die nicht mehr bereit ist, sich für ihre Ziele einzusetzen, ärgerte mich.

Doch woher die Motivation nehmen, wenn der Alltag gerade mal wieder so schön voll mit anderen interessanten Tätigkeiten ist?

Die rettende Idee: Vielleicht gibt es einen Lernpartner, der Deutsch lernen möchte und mich im Gegenzug beim Englisch lernen unterstützt. Könnte doch ganz lustig werden …

Lernpartner zum Englisch lernen gesucht!

Mitten im Alltag …

– man will es ja erst nicht glauben – glänzen die einfachsten Vokabeln oft durch Abwesenheit. Gestern noch lagen sie einem auf der Zunge, heute aber haben sie sich einfach auf und davon gemacht.

Voller Hingabe dekorierte ich heute morgen den Brief an eine Freundin mit der Briefmarke „20 Jahre Deutsche Einheit“. Noch schnell Empfänger und Absender auf den Umschlag geschrieben und dann fix rein in die Schuhe, denn der Geburtstag ist schon übermorgen und der Briefkasten zwei Straßen entfernt.

Während sich meine Füße zielsicher zum nahegelegenen Briefkasten bewegen, herrscht in meinem Kopf eine unglaubliche Leere und das nicht nur wegen des fehlenden Kaffeegenusses.

Das schlechte Gewissen steht auch schon bereit: „Habe ich dir doch gleich gesagt. Wenn du nicht am Ball bleibst …“.
Während ich nur denke: „Ruhe da oben!“, beschließe ich, mir heute wenigstens ein Viertelstündchen Englisch zu gönnen.


Ready for a holiday

Sounds like you´re ready for a holiday!
Hört sich an, als ob du urlaubsreif wärest!

How about a mini-break?
Wie wär´s mit einem Kurzurlaub?

Here´s a top offer, all inclusive!
Hier ist ein Spitzenangebot, alles inklusive.

It´s worth it in the long run.
Früher oder später zahlt es sich aus.

Well done! – Gut gemacht!

Letter – Brief

sender – Absender
addressee – Empfänger
street – Straße
postcode – Postleitzahl
envelope – Umschlag
stamp – Briefmarke
postmark – Stempel