Galileo Galilei
Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

Archiv für die Kategorie „Vokabeln lernen“

Manchmal stöbere ich ein wenig in der Bahnhofsbuchhandlung und halte Ausschau nach einer Zeitschrift, die mich vielleicht ein wenig motivieren könnte und mir hilft, ein besseres Gefühl für die englische Sprache zu entwickeln. Sich eine Zeitung oder ein Magazin in der zu lernenden Fremdsprache zuzulegen, möglichst mit Themen, die einen besonders interessieren, gehört zu den Basics aus dem Empfehlungslatein der Trainer.

Im Mai wurde ich dann fündig „Ideal Home„. „Klasse“, dachte ich, „ein gelungener Rundumschlag was das Vokabel Repertoire rund um Haus und Heim betrifft.“ So wäre es auch gewesen. Allerdings landete das Heft vorerst im Stapel für Ungelesenes. Bis heute.

„Creating the perfect kitchen is like cooking good food; it relies on having the right ingredients, together with the right knowledge and right experience“, lese ich, betrachte die bunten Bilder und träume von einer neuen Küche.

Und plötzlich weiß man wieder nicht mehr, wie man es richtig formulieren soll. Ich befrage also den kleine Löwen (www.leo.org) und erfahre:

Don´t worry

  • Keine Bange
  • Mach dir keine Sorgen

und finde dann noch weitere Übersetzungen im Internet:

  • Seien Sie unbesorgt.
  • Keine Angst.
  • Mach dir keine Gedanken.
  • Machen Sie sich keine Sorgen.
  • Mach dir nichts draus.

Don´t worry yourself

  • Mach dir keinen Kopf.

Don´t you worry!

  • Nur keine Bange!

Don´t worry about it

  • Macht nichts
  • Mach dir keine Gedanken darüber

Don´t worry to much about it!

  • Mach dir deswegen keinen Kopf!
Don´t worry, it´s no hassle.
  • Keine Sorge, es macht keine Mühe.

You don´t have to worry about me.

  • Machen Sie sich um mich keine Sorgen.

I´m worried to death.

  • Mir ist Angst und Bange.

Und nun habe ich „No worries – Keine Probleme!“ mehr.

Vokabeln lernen ist ein eigenes Kapitel beim Sprachen lernen, ein Kapitel, dem ich gerne ausweiche. Obwohl sich damals die Kühlschrankvokabeln für mich als Frau über 50 (Persönliche Strategien zum Lernen im Alter) bewährt hatten, suche ich mal wieder nach anderen Wegen. Bei dieser Suche bin ich auf folgenden Film gestoßen.

Kennt jemand die Birkenbihl-Methode? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

 

Mitten im Alltag …

– man will es ja erst nicht glauben – glänzen die einfachsten Vokabeln oft durch Abwesenheit. Gestern noch lagen sie einem auf der Zunge, heute aber haben sie sich einfach auf und davon gemacht.

Voller Hingabe dekorierte ich heute morgen den Brief an eine Freundin mit der Briefmarke „20 Jahre Deutsche Einheit“. Noch schnell Empfänger und Absender auf den Umschlag geschrieben und dann fix rein in die Schuhe, denn der Geburtstag ist schon übermorgen und der Briefkasten zwei Straßen entfernt.

Während sich meine Füße zielsicher zum nahegelegenen Briefkasten bewegen, herrscht in meinem Kopf eine unglaubliche Leere und das nicht nur wegen des fehlenden Kaffeegenusses.

Das schlechte Gewissen steht auch schon bereit: „Habe ich dir doch gleich gesagt. Wenn du nicht am Ball bleibst …“.
Während ich nur denke: „Ruhe da oben!“, beschließe ich, mir heute wenigstens ein Viertelstündchen Englisch zu gönnen.


Ready for a holiday

Sounds like you´re ready for a holiday!
Hört sich an, als ob du urlaubsreif wärest!

How about a mini-break?
Wie wär´s mit einem Kurzurlaub?

Here´s a top offer, all inclusive!
Hier ist ein Spitzenangebot, alles inklusive.

It´s worth it in the long run.
Früher oder später zahlt es sich aus.

Well done! – Gut gemacht!

Letter – Brief

sender – Absender
addressee – Empfänger
street – Straße
postcode – Postleitzahl
envelope – Umschlag
stamp – Briefmarke
postmark – Stempel

On the way

Auf dem Weg zur Autowerkstatt komme an einem Verkehrsunfall vorbei. „Glück gehabt!“ denke ich und bin froh nur zur alljährlichen Inspektion zu fahren. Die Beteiligten stehen am Straßenrand und die Polizei ist auch schon da. Nur Blechschaden! Beruhigt fahre ich weiter, wohlwissend wie schnell auch ich in einen Unfall verwickelt sein könnte.


Car breakdown – die Autopanne

My car has run out of petrol. – Mein Auto hat kein Benzin mehr.
I need a jump start. – Ich brauche Starthilfe.
Where is the next garage? – Wo ist die nächste Werkstatt?
I have got a flat tyre. – Ich habe einen Platten.
Could you tow my car away? – Können Sie mein Auto abschleppen?

car crash – autoaccident – der Autounfall

to cause damage – einen Schaden verursachen
to check for damage – auf Beschädigung prüfen
accidental damage – der Unfallschaden
body damage – der Blechschaden
to damage – beeinträchtigen, beschädigen, schädigen
inspection – die Inspektion

injury – die Verletzung
accident – der Unfall
first aid – die Erste Hilfe
first aid box – der Erste-Hilfe-Kasten

Can you help? – Können Sie mir helfen?
Do you know first aid? – Beherrschen Sie die Erste Hilfe?
Please call an ambulance. – Rufen Sie bitte einen Krankenwagen.
Where does it hurt? – Wo haben Sie Schmerzen?

Die Kühlschrankvokabeln: Autopanne

So läuft der Hase!

„That´s the way the cookie crumbles!“ kommentiert der Mann an meiner Seite meine freudige Überraschung. Erleichtert hatte ich festgestellt, dass ich meinen I-Pod nur ans Ladegerät stecken musste, um ihn wieder zum Leben zu erwecken. Er war nicht kaputt, nein, ihm fehlt nur der Saft zum Leben (Strom).

Nun war diese Situation schon peinlich genug, was sollte da noch dieser Spruch von krümmeligen Keksen?

Mein Gesicht musste wohl etwas seltsam ausgesehen haben, denn er schien sich königlich zu amüsieren, sagte nur:  „Finde es heraus. Es ist ein Spruch!“ und war schon verschwunden.

Ich verkniff mir den Gedanken „Typisch Mann, nichts als Sprüche klopfen!“ und befragte das Internet nach dem Weg auf dem die Keks krümmeln.

Ergebnis:

„That´s the way the cookies crumbles!“ bedeutet so viel wie „So läuft der Hase!“. Es gibt aber noch eine zweite Bedeutung, die lautet „So ist das Leben!“

Nach meiner typisch weiblichen Peinlichkeit am Morgen wurde es nun richtig vergnüglich. Ich stellte fest, Sprüche klopfen kann richtig Spaß machen.


saying – der Spruch

More haste less speed. – Eile mit Weile!
Score an own goal. – Ein Eigentor schießen.
Dripping hollow out rock. – Steter Tropfen höhlt den Stein.
Easy come easy go. – Wie gewonnen, so zerronnen.
Where there is a will there is a way. – Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
To kill two birds with one stone. – Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
A golden key can open any door. – Geld regiert die Welt.


Um die Freude komplett zu machen, gibt es noch einige Vokabeln für süße Verführungen.

Hier die Kühlschrankvokabeln: saying and cookies

Wie war das noch gleich? Kalorien sind die kleinen Tierchen, die heimlich die Kleider enger nähen?

Opposites

Heute ist es kalt und für Donnerstag steht Regen auf dem Plan des Wetterdienstes. Die gefühlte Temperatur ist das Gegenteil von angenehm. I´m allergic to 20 degrees below zero.  Und überhaupt, worauf soll man sich denn nun einstellen – Schlittschuh laufen oder Schlittern auf spiegelglatter Straße?

Heute soll es schnell gehen, doch ich bin langsam. Ich freue mich auf das Ende und bin doch erst am Anfang…

Manchmal ist das Leben ganz schön verwirrend!


particles and antonyms / Partikel und Antonyme

over – under / oben – unten
in front of – behind / vor – hinter
onto – into / auf – in
above – below / über – unter
in – out / in – aus
inside – outside / innerhalb – außerhalb
before – after / vor – nach
early – late / früh – spät
now – later / jetzt – später
always – never / immer – nie
large – small / groß – klein
wide – narrow / breit – schmal
tall – short / groß – kurz
high – low / hoch – niedrig
good – bad / gut – schlecht
black – white / schwarz – weiß
better – worse / besser – schlechter
young – old / jung – alt
sick – well / krank – wohl
beginning – end / der Anfang – das Ende


Immer am Ball bleiben – auch wenn es schwer fällt – die Kühlschrankvokabeln: Opposites

und neue Highlights

„Wow, du hast dich endlich von deinen alten Zöpfen getrennt!“ begrüßte der Mann an meiner Seite mich.
‚Oh,‘ dachte ich, ‚er hat tatsächlich bemerkt, dass ich beim Friseur war!?!‘
Ernüchternd stellte ich fest, statt mich betrachtete er die Packung des toplingua PC-Sprachkurs für 4,99 €, den ich mir gestern im Supermarkt gekauft hatte, um meinem Sprachen lernen neue Impulse zu geben.

Im Test gestern Abend hatte sich das Programm als sehr kurzweilig entpuppt, jedenfalls ein Kontrast zu meinem LERNEN mit dem Kühlschrank (Mehr war im Moment einfach nicht drin. 2010 begann genauso hektisch wie 2009 zu Ende ging).

Mein größtes Problem konnte aber auch der PC-Sprachkurs nicht lösen. Mir fehlten Kommunikationspartner und Gelegenheiten, um das Gelernte anzuwenden.

Allerdings hatten sich die Kühlschrankvokabeln als sehr kommunikativ erwiesen. Alle Kühlschrankbenutzer profitierten davon. Sogar meine Tochter, die sehr unregelmäßig hereinschneite, ließ es sich nicht nehmen, die Liste intensiv durchzulesen: „Oh, du warst beim Optiker?“ …


Appearance – die äußere Erscheinung

hairdresser´s – der Friseursalon
hairdresser – der Friseur
barber – der Herrfriseur
client – der Kunde, die Kundin
comb – der Kamm
to comb – kämmen
brush – die Haarbürste
to brush – bürsten
to cut – schneiden
to trimm – nachschneiden
to blow dry – föhnen
hairdryer – der Föhn
to dry – trocknen
curling tongs – der Lockenstab
curler – die Schere und auch der Lockenwickler
hairspray – das Haarspray
bob  – der Pagenkopf
crop – der Kurzhaarschnitt
bald – kahl
highlights – die Strähnchen
perm – die Dauerwelle.


At the hairdresser´s – beim Friseur

I would like an appointment for tomorrow. – Ich hätte gern einen Termin für morgen.

Not too short, please. – Bitte nicht zu kurz schneiden.

Shampoo and cut, please. – Bitte waschen und schneiden.

Only the ends, please. – Bitte nur die Spitzen.

I would like a perm, please. – Ich hätte gern eine Dauerwelle.

Und hier die Kühlschrankvokabeln: At the hairdresser´s – beim Friseur

On the way 

schneezweig

Winter in Niedersachsen

 
Noch immer hat der Winter uns voll im Griff. Durch den vielen Schnell und die frostigen Temperaturen scheinen die Uhren etwas langsamer zu ticken. Die Menschen sind freundlicher und rücksichtsvoller – Ausnahmesituation?

Mein Besuch beim Optiker war nicht so sehr erfreulich. Meine Brille wurde zur Reparatur eingeschickt. Zwei Wochen warten!

Zweifel machen sich breit. Wird es mir im Januar noch gelingen das neue Jahr durch meine Lieblingsbrille zu betrachten?

 


Helpful Phrases : expressing doubt 

Is that so?
Really?
Are you sure?
Well, I find that hard to believe …
Do you really think so?
Well, whatever!


At the optican´s – beim Optiker

My glasses are broken. – Meine Brille ist kaputt.
Can you repair that straight away? – Können Sie das sofort reparieren?
When can I collect the glasses? – Wann kann ich die Brille abholen?
I would like to buy a pair of sunglasses. – Ich möchte eine Sonnenbrille kaufen.
I need som cleaning material for contact lenses. – Ich brauche Pflegemittel für Kontaktlinsen.


Na, wer sagt es denn. Mit diesen Sätzen habe ich doch gleich ein Notfall-Set für den nächsten Sommer-Urlaub.

Die Kühlschrank-Vokabeln: On the way – January 2010

Everyday life – Alltag

„Life is that what happens while you are eagerly looking to make other plans.“
„Leben ist das was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.“

John Lennon (1940 – 1980)

Dieses Zitat von John Lennon berührt mich immer wieder aufs Neue. Gerade wenn die Landschaft im Schnee versinkt und das Autofahren schwierig ist, ist man geneigt, Reisepläne für den Sommer zu machen, statt das Leben, so wie es ist, zu genießen. Zum Beispiel das Schlafen.

Schaut man sich einmal im Schlafzimmer um und sucht dann nach den Vokabeln für die einfachsten Gegenstände des Lebens, ist man beeindruckt von der plötzlichen Leere, die im Kopf herrscht.

Doch nun raus aus den Feder und rein ins Vergnügen. Der Winter hat so viel zu bieten.


 Vokabeln der Woche

Bedroom – das Schlafzimmer
bed – das Bett
pillow – das Kopfkissen
sheet – das Bettlaken
blanket – die Bettdecke
alarm clock – der Wecker
bedside lamp -Nachtischlampe
telephone – das Telefon

Wintersports – Wintersport
snow – der Schnee
snowmobile – das Schneemobil
ski – der Ski
skiing – der Skisport
skislope – der Skihang
skijump – der Skisprung
downhill skiing – der Abfahrtslauf
skisuit – der Skianzug
chairlift – der Sessellift
sledding – das Schlittenfahren
ice-skating – das Schlittschuhfahren
skate – der Schlittschuh
figure skating – der Eiskunstlauf

Die Kühlschrankvokabeln: Wintersport