Galileo Galilei
Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

Archiv für die Kategorie „Blockaden“

Sich selbst blockieren

Gestern war wieder einer dieser Tage, an denen man vor lauter Stress kaum aus den Augen gucken kann. Dann konfrontierte mich ein Zeitungsartikel auch noch mit meinen eigenen Lernblockaden. Die These lautete: „Die Wahl des Lernpartners kann einen ganz einscheidenden Einfluss darauf haben, ob man eine Sprache gut lernt oder nicht. Eine vermeintlich gute Wahl kann sich als falsch entpuppen, weil die Person sich selbst blockiert.“

Als Beispiel wurde von einer Frau berichtet, die sich einen Native-Speaker als Coach für ihr Fremdsprachen lernen gesucht hatte, sich nun aber selbst blockierte, weil ihr bei der Arbeit mit ihrem Coach immer wieder bewusst wurde, wie wenig sie wusste und wie viel sie noch zu lernen hatte. Erst eine Umorientierung brachte  sie aus dem Dilemma heraus. Sie suchte sich eine Lerngruppe, die sich ungefähr auf dem gleichen Lern-Level befand wie sie und war fortan glücklich und zufrieden …

Ich war froh, dass mein Lern-Coach sowohl Englisch-Native-Speaker als auch Deutsch-Native-Speaker gewesen war, so dass dieses Problem während des Kurses nicht auftauchte.  Allerdings seitdem der regelmäßige Unterricht flach fiel, fehlte mir der Drive regelmäßig zu lernen und der Blick auf die von mir gesammelten Bücher und Unterlagen machte mir deutlich, wie viel ich doch nicht wusste.

Wie sollte ich dem langsamen Verfall meiner Motivation angemessen begegnen? Ein Volkhochschulkurs? Auch mit den VHS-Kursen hatte ich schon so meine Erfahrungen gemacht – leider nicht wirklich positive – was das Sprachen lernen betrifft.

Man hat es schon nicht leicht, wenn man über „so viel Erfahrung“ verfügt. Die eigenen LERN-Erfahrungen legen einem ganz schön oft Steine in den Weg. Wie schön ist es doch Anfänger zu sein – so ganz unvorbelastet etwas Neues beginnen …

Ich war aufgebrochen, Englisch zu lernen und zwar mit Spaß und mit Freude. Wieder einmal wurde mir bewusst, ich brauchte dringend einen neuen Plan, wenn ich dieses Ziel auch erreichen wollte.


LERN-Erfahrungen

experience – die Erfahrung
blockage – die Blockierung
school – die Schule
pupil – der Schüler
classroom – das Klassenzimmer
to read – lesen
to write – schreiben
to spell – buchstabieren
to draw – zeichnen
to question – fragen
to answer – antworten
to discuss – diskutieren
to learn – lernen
lesson – die Stunde
to take notes – Notizzen machen
examination – die Prüfung
grade – die Note
encyclopedia – das Lexikon
dictionary – das Wörterbuch

plan – der Plan

Die Kühlschrankvokabeln: LERN-Erfahrungen

Warum manchmal nichts mehr geht …

Englisch, Englisch, Englisch – Ich konnte es nicht mehr hören. Überall um mich herum, alles hatte ich mit Hinguckern oder Lernhilfen versehen. Post-Its an den Küchenschränken. Vokabeln im Bad. Nachrichten von BBC, mein Mann versuchte sich in Konversation am Frühstückstisch und meine Tochter bombadierte mich mit ihren Grammatik-Regeln fürs ABI. Ich konnte und wollte einfach kein Englisch mehr hören und sehen.

Was nur hatte mich aus diesem inspirierenden Flow gebracht?

Der Stress, einfach zuviele Informationen, die Arbeitsbelastung oder zu wenig Schlaf? Die vergangenen Tage waren sehr anstrengend gewesen. Ein Termin reihte sich an den anderen. Vorbereitungen mussten getroffen werden und immer wieder musste ich mich auf neue Themen einstellen. Allmählich wurde das Nebenbei noch Englisch lernen zur Belastung.

„What can I do for you?“ fragte ich mich.
Mir war klar, ich brauchte etwas Abstand von dem Ganzen. Also raus in die Natur. Einfach einen ganzen Nachmittag nur für mich. Am Ende dieses wundervollen Nachmittags bei schönster Frühlingssonne war mir klar:

So ist das eben. Mal ist man im Fluß und es klappt mit dem Lernen prima. Ein anderes Mal hat man absolut keine Lust zum Lernen und man fühlt sich vollkommen von dem Thema abgeschnitten. That´s life.

Nur stecken bleiben wollte ich nicht in diesem Lernloch. Was also konnte ich tun, um meine Motivation wieder anzukurbeln.

Ich legte eine CD mit Oldies ein. Vielleicht würde es ja Spaß machen, die Musik-Texte zu übersetzen. Und nebenbei konnte ich auch noch ein wenig tanzen. Prima Idee!!!

Während langer Lernphasen kommt es immer wieder zu Lernblockaden. Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein. In diesem Fall war ich einfach überarbeitet. Aber auch alte Glaubenssätze können Lernblockaden verursachen, siehe dazu „Old Stories“.

Das Erbe der Kindheit …

Helga hatte mich mit ihrer Bemerkung, dass es wohl eher alte Glaubenssätze wären, die mich immer wieder vom Lernen abhalten würden und nicht die Tatsache, keine Zeit zum Vokabel lernen zu haben, auf eine Spur gebracht.

Vokabeln lernen genießen, statt es als Stress zu empfinden?
Warum klappte das bei mir nur nicht?

„Ich habe keine Zeit zum Lernen!“ Diese Aussage stimmte und stimmte wieder nicht. Ich nahm oder besser, gönnte mir die Zeit nicht. Im Gegenteil, ich erfand immer neue Strategien, um ja nicht aktiv lernen zu müssen. So viel zum eigenverantwortlichen Lernen.

Ich, als hauptverantwortliche Person, in diesem Drama, blockierte meinen Lernfluß selbst! Doch warum?

Inge kam des Weges und grinste mich verschmitzt an, als ich ihr von meinen Problemen mit der Wand zwischen der englischen Sprache und mir, erzählte.
„Lach doch nicht so,“ bat ich sie „Es ist zum Verzweifeln!“.
„Alte Geschichten,“ meinte sie „wollen wir wetten!“
Und so kam es, dass ich auf Inges Couch landetete. Inges Couch ist in diesem Zusammenhang der Begriff für eine Energiearbeit, in der alte negative Gefühle mittels einer Visualisierungstechnik aus dem NLP durch neue positive Gefühle ersetzt werden.

Zu den alten Geschichten gehörte ein Erlebnis aus der Kindheit. Meine damalige Englisch-Lehrerin hatte mich vor der gesamten Klasse bloßgestellt und mich dann auch noch vor die Tür gesetzt, weil ich das „th“ nicht richtig aussprechen konnte.

Damit nicht genug. Ein weiteres prägendes Erlebnis stammte aus meinen ersten Kontakten mit der englischen Sprache. Ein Lehrer alter Prägung versuchte uns Schulkindern die Vokabeln der Englisch-Lektionen von Peter Pim und Billy Ball mittels Rohrstockschläge beizubringen, obwohl das damals auch schon nicht mehr Stand der modernen Pädagogik, also eigentlich verboten, war.

Eine alte Geschichte, die Ursache dafür war, dass Herr B. immer noch unsichtbar aber überaus präsent neben mir stand, wenn ich Vokabeln lernen wollte.

Alte Geschichten, die zu Lernblockaden geführt haben, lassen sich heutzutage erfolgreich bearbeiten und auflösen!